CDs darf man nicht mehr verkaufen?

Wenn ich CDs mit Musik kaufe geht diese CD in meinen Besitz über, zumindest war das bisher mein Verständnis. Ob ich diese CD weiterverschenke oder (weil sich mein Musikgeschmack ändert) verkaufe ist doch meine Sache - mir gehört die CD ja.

Rechtsanwälte scheinen das anders zu sehen: Bei Telepolis gibt es einen Artikel, in dem beschrieben wird dass eine Person abgemahnt wird weil sie eine legal erworbene CD bei ebay verkauft. Und wenn man sich sicher sein will dass man das darf sollte man schauen ob andere Leute auch solche CDs verkaufen.

Kann mir jemand erklären warum ich gebrauchte CDs nicht weiterverkaufen darf? Wenn man davon ausgeht das wäre ein Händler könnte ich das ja noch verstehen, aber ich als Privatperson? Ich habe ja auch schon gehört dass diverse Kleiderlabels grundsätzlich jeden abmahnen der etwas von ihnen bei Auktionshäusern verkauft mit dem Vorwurf das müsste ein Plagiat sein - das wäre eigentlich den Aufwand wert, so ein Kleidungsstück original zu kaufen, dort einzustellen und dann zurückzumahnen...

Verrückte Welt. Ich glaube gerade diese Geschichten (Abmahnungen, Privatverkauf) müssen möglichst bald so aufgearbeitet werden dass Privatpersonen ohne Angst vor Repressalien wieder ihre Sachen verkaufen können....
Vote for articles fresher than 7 days!
Derzeitige Beurteilung: none, 0 Stimme(n) 1211 hits

Trackbacks

Trackback specific URI for this entry

This link is not meant to be clicked. It contains the trackback URI for this entry. You can use this URI to send ping- & trackbacks from your own blog to this entry. To copy the link, right click and select "Copy Shortcut" in Internet Explorer or "Copy Link Location" in Mozilla.

dyfustifications on : Tja, lieber Musikfreund...

Continue reading "Tja, lieber Musikfreund..."
komm bloss nicht auf die Idee im Handel legal gekaufte gebrauchte CDs auf einer Onlineauktionsplattform versteigern zu wollen. Anwälte lauern schon mit ihren Abmahnformbriefen auf dich. Via Rince.

Comments

Display comments as Linear | Threaded

-thh on :

Ich verstehe das Problem nicht so ganz.

Entweder handelt es sich bei der ge- und dann verkauften CD um ein lizenziertes Exemplar, dann gibt's doch kein Problem - oder es handelt sich um eine sog. "Raubkopie", die auch der urspürngliche Verkäufer nicht hätte verkaufen können, dann ist der Sachverhalt auch klar (und es gibt ggf. einen Schadensersatzanspruch ggü. dem ursprünglichen Verkäufer).

Rince on :

Natürlich. Aber warum wird er dann trotzdem gezielt abgemahnt? Oder vielmehr: Warum ist das so möglich, auch und gerade dass die Anwaltsfirmen dann so unspezifisch bleiben? Muss ich nun 15 Jahre lang meine Bons aufbewahren um zu beweisen dass ich die CD legal erworben habe? Es ist halt seltsam welche Abmahnungen da auf einmal kommen - und dann der Vorschlag nach zuschauen ob noch jemand so etwas versucht zu verkaufen halte ich für ... sehr seltsam.

daMax on :

Ich sehe diesen Post erst heute... die CD, die da angeboten wurde, war ein nicht von der Iron Maiden Holding Inc. lizensierter Bootleg. Du brauchst also keine Angst zu haben, wenn du eine reguläre, im Laden erhältliche CD weitervertickst. Etwas anderes sind eben diese Bootlegs, die es zeitweilig auch in den Läden zu kaufen gab. Im Zweifelsfall guckste bei der Band auf der Homepage in der Discography nach. Wenn die Scheibe da mit bei ist, sollte es keine Probleme geben.

Dass diese ganze Abmahnerei trotzdem völlig krank ist, bleibt davon natürlich unangetastet.

Add Comment

Enclosing asterisks marks text as bold (*word*), underscore are made via _word_.
Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.

To prevent automated Bots from commentspamming, please enter the string you see in the image below in the appropriate input box. Your comment will only be submitted if the strings match. Please ensure that your browser supports and accepts cookies, or your comment cannot be verified correctly.
CAPTCHA